Skip to main content

Kaffeepadmaschinen Test 2016: Die besten Padmaschinen im Vergleich

Testbericht: Die besten Kaffeepadmaschinen in der Übersicht

Modell Preis
1 Petra Electric KM 42.17

92,59 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
2 Senseo Switch

83,76 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
3 Senseo Original

55,99 € 84,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Zusammengefasst: Das Wichtigste in Kürze

  • Kaffeepadmaschinen bereiten mit sogenannten Kaffeepads einzelne Portionen Kaffee in weniger als einer Minute zu.
  • Vorteile einer Kaffeepadmaschine sind die einfache, schnelle Bedienung und die leichte Reinigung dieser Maschinen.
  • Nachteile von Kaffeepadmaschinen ist die eingeschränkte Auswahl und der vergleichsweise hohe Preis von Kaffeepads sowie die beschränkte Zubereitungsmenge von maximal 2 Tassen gleichzeitig.
  • Kaffeepadmaschinen kosten zwischen 60 und 200 €.

Empfehlung der Redaktion: Die besten Kaffeepadmaschinen in allen Kategorien

Der Testsieger

Unser Testsieger unter den Kaffeepadmaschinen überzeugt in allen Kriterien und genießt hervorragende Kundenbewertungen im Internet. 

Sie lieben kräftigen, aromatischen Kaffee und gönnen sich auch ab und an eine Kaffeespezialität mit Milchschaum? Dann greifen Sie zu unserem Testsieger der Senseo Latte Duo. Dank ihrer externen Milchlösung bietet Sie Ihnen bis zu sechs verschiedene Kaffeespezialitäten zur Wahl an.

Senseo Latte Duo

175,94 € 189,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
 

Der Preis-Leistungssieger

Unser Preis-Leistungssieger überzeugt nicht nur mit einem kräftigen Aroma, er ist auch zu einem angemessenen Preis zu erwerben.

Sie sind auf der Suche nach einer guten Kaffeepadmaschine, die Ihnen einige Extras bietet, aber dennoch nicht zu teuer ist? Mit der Petra Electric KM 42.17 bekommen Sie eine Padmaschine mit externer Milchlösung zum angemessenen Preis. Im Vergleich zu unserem Testsieger-Gerät ist die Zubereitung von Kaffeespezialitäten zwar etwas aufwändiger, aber trotzdem möglich.

Petra Electric KM 42.17

92,59 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen
 

Die beste Kaffeepadmaschine unter 50 €

Diese Kaffeepadmaschine bietet Ihnen keine Zusatzfunktionen, sie erfüllt aber ihren Zweck und garantiert Ihnen leckeren, heißen Kaffee auf Knopfdruck.

Sie sind auf der Suche nach eine günstigen Modell auf dessen Qualität Sie sich dennoch verlassen können? Dann sollten Sie sich die Senseo Original einmal genauer anschauen.

Senseo Original

55,99 € 84,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Die Kaffeepadmaschine für Unentschlossene

Mit diesem Produkt müssen Sie sich nicht zwischen einer Kaffeepadmaschine und einer Filtermaschine entscheiden. Die Kaffeepadmaschine für Unentschlossene bietet Ihnen eine 2-in-1 Lösung

Sie sind von den Vorteilen einer Kaffeepadmaschine eigentlich überzeugt, empfangen aber regelmäßig Gäste und möchten dann auch mal mehr Kaffee aufbrühen? Die Senseo Switch bietet Ihnen die perfekte Lösung. Mit diesem Gerät können Sie sich jederzeit zwischen der Zubereitung von einer Tasse mit Kaffeepad oder dem Brühen einer ganzen Kanne mit normalem Pulverkaffee entscheiden.

Senseo Switch

83,76 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsKaufen

Ratgeber: Alles, was Sie vor dem Kauf einer Kaffeepadmaschine wissen sollten

Sie haben sich bereits mit unseren Testsiegern vertraut gemacht, sind sich aber noch unsicher welches Modell für Sie das Richtige ist?

Unser Ratgeber zeigt Ihnen, worauf Sie beim Kauf achten sollten und wie Sie die passende Padmaschine für Ihre Bedürfnisse finden. Dabei geben wir Ihnen zuerst allgemeine Informationen über Kaffeepadmaschinen und anschließend erläutern wir Ihnen auf welche Kriterien Sie beim Kauf besonders achten sollten und warum.

Was ist eine Kaffeepadmaschine und wie funktioniert sie?

Kaffeepadmaschinen gehören zur Kategorie der Portionskaffeemaschinen, die mit sogenannten Kaffeepads einzelne Portionen Kaffee zubereiten. Die Funktionsweise einer Kaffeepadmaschine ist dabei einer normalen Filtermaschine sehr ähnlich.

Die Bedinung von Kaffeepadmaschinen ist relativ einfach und auch ohne das längere Lesen einer Anleitung schnell zu verstehen. Der Brühvorgang ansich ist sehr ähnlich mit dem einer Filtermaschine, ist jedoch viel kürzer.
Zuerst muss sichergestellt werden, dass sich im Wassertank genug Wasser für die Zubereitung von mindestens einer Tasse Kaffee befindet. Danach wird ein passendes Kaffeepad in den Padhalter eingelegt und dieser anschließend gut verschlossen.
Beim Anschalten der Maschine wird das Wasser im Tank auf 90 °C erhitzt und schließlich beim Start des Brühvorgangs innerhalb von etwa 40 Sekunden durch das Pad gepumpt. Der Kaffee fließt dann aus dem Kaffeeauslauf direkt in die Tasse, welche auf eine speziell dafür vorgesehene Fläche gestellt wird. Diese besteht meist aus einem Gitter mit Auffangschale darunter, welche spätere Kaffeetropfen abfängt.

Welche Vor- und Nachteile bietet eine Kaffeepadmaschine?

Wie bereits erwähnt, ist die Funktionsweise einer Padmaschine ähnlich einer Filtermaschine. Trotzdem gibt es einige Unterschiede bei der Verwendung.

Ein großer Vorteil der Kaffepadmaschinen ist die einfache Bedienung. Ohne viel einstellen zu müssen oder Vorbereitungen zu treffen, können Sie innerhalb von 2 Minuten Kaffee zubereiten. Es werden immer genau eine oder zwei Tassen bereitet, damit vermeiden Sie das lästige Abmessen von Wasser und Kaffeepulver und überschüssigen Kaffee. Gerade für kleine Haushalte mit geringem Kaffeeverbrauch oder Büros eigenen sich diese Maschinen.

Auch die Reinigung von Kaffeepadmaschinen ist deutlich einfacher als von Filtermaschinen. Das Kaffeepulver ist im Pad sicher verschlossen und verunreinigt somit nicht die Maschine. Außerdem entfällt das Reinigen der Kaffeekanne, da der Kaffee direkt in Ihre Tasse läuft. Allerdings sollten die Abtropfschale unter dem Gerät, der Wassertank und der Padhalter regelmäßig gereinigt werden. Für die einwandfreie Benutzung ist außerdem eine Entkalkung des Geräts bei Bedarf nötig.

Neben den genannten Vorteilen bringen Kaffeepadmaschinen allerdings auch einige Nachteile mit sich. So ist der Preis für das Kaffeepulver in Padform um einiges höher, als der für loser Pulver oder Bohnen. Damit kostet Sie jede Tasse Kaffee mehr, als bei der Verwendung von einer normalen Filtermaschine oder einem Vollautomaten. Außerdem ist die Auswahl an Kaffeesorten begrenzt. Zwar gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Herstellern und Sorten, dennoch ist man meist auf das Padsortiment beschränkt.

Ein weiterer Nachteil wird Ihnen nur bei der Zubereitung von mehreren Tassen auffallen. Haben Sie Gäste zu Besuch wird das Brühen einzelner Tassen schnell lästig. Hier sparen Sie dann leider keine Zeit mehr, sondern benötigen unter Umständen sogar länger. Zudem können Ihre Gäste den Kaffee nicht alle gleichzeitig genießen, da maximal zwei Tassen gleichzeitig gebrüht werden können.

Welche Unterschiede gibt es zwischen Padmaschinen?

Kaffeepadmaschinen funktionieren alle nach dem gleichen Prinzip. Dennoch gibt es Maschinen die nicht nur normalen Kaffee brühen können, sondern auch einen Milchschaum und damit auch Kaffeespezialitäten erzeugen können.

Wenn Sie gerne Heißgetränke mit Milchschaum, wie Cappuccino oder Latte Macchiato genießen, sollten Sie sich über die Anschaffung einer Padmaschine mit Milchaufschäumer Gedanken machen. Hier gibt es verschiedene Modelle und Systeme.

Am gängigsten ist ein separater Behälter, in dem die Milch aufbewahrt und durch einen Schlauch in die Maschine gesaugt wird. Außerdem gibt es Kaffeepadmaschinen, die bereits einen integrierten Milchtank haben. Die letzte Variante wäre eine Maschine mit Heißluftdüse. Hier wird die Milch ebenfalls in einen externen Behälter gefüllt und durch den Druck der Düse schaumig geschlagen. Wenn Sie sich jetzt noch nicht entscheiden möchten, ob Sie eine Maschine mit integriertem Milchschäumer benötigen, können Sie sich später auch einen externen Milchaufschäumer zulegen.

Wie teuer ist eine Kaffeepadmaschine?

Kaffeepadmaschinen gibt es inzwischen von verschiedenen Herstellern. Die bekanntesten und beliebtesten Maschinen kommen von den Marken Senseo, Petra und WMF.

Die Preise sind natürlich vom Hersteller und der Funktion der Kaffeepadmaschine abhängig. Eine simple Padmaschine, welche nur einfachen Kaffee brüht, können Sie bereits ab 60 € erwerben. Maschinen mit Milchschäumer liegen preislich zwischen 95 € und 180 €.

Kaufkriterien: Auf diese Merkmale sollten Sie beim Kauf einer Kaffeepadmaschine achten

Wassertank

Bei der Wahl ihrer Padmaschine sollten Sie sich die Größe und die Art des Wassertanks genauer anschauen.

Bei kleinen Maschinen fasst dieser nur etwa 0,5 Liter, bei großen bis zu 1,5 Liter. Ein durchschnittliches Fassungsvermögen liegt bei etwa 1 Liter. Der Vorteil eines größeren Wassertanks ist das seltenere Nachfüllen von diesem. Nachteilig ist jedoch, dass dieser die Maschine vergrößert.

Abgesehen von der Größe des Tanks, sollten Sie darauf achten, dass dieser abnehmbar ist. Dies erleichtert das Einfüllen von Wasser und die Reinigung des Tanks.

Design

Ihre neue Kaffeepadmaschine sollte nicht nur funktionstüchtig, sondern Ihnen auch designtechnisch Freude bereiten.

Die Maschinen gibt es in vielen verschiedenen Farben und Ausführungen. Die meisten Kaffeepadmaschinen sind in schlichtem schwarz, weiß oder silber gehalten, einige gibt es aber auch in knalligen Farben oder angesagten Pastelltönen.

Die Mehrzahl an Padmaschinen hat schlichte manuelle Knöpfe, einige haben aber auch ein modernes Touchpanel. Auch hier kommt es wieder ganz auf Ihren Geschmack an. Nehmen Sie sich Zeit die Modelle und Hersteller zu vergleichen und ein passendes Produkt für ihre Küche zu finden.

Handhabung

Eine Padmaschine sollte Ihnen vor allem schnell und einfach eine Tasse Kaffee brühen. Achten Sie also schon beim Kauf darauf, wie sich die Handhabung des Modells gestaltet.

Wichtig ist zuallererst eine einfache Entnahme des Wassertanks und des Padhalters. Der Padhalter sollte auch eine angemessene Kerbe für das Kaffeepad bieten, damit dieser beim Einlegen gleich in der optimalen Position sitzt. Verrutscht nämlich das Kaffeepad während dem Einlegen, führt das zu einem schwächeren und weniger aromatischen Kaffee.

Zudem ist es sinnvoll, wenn das Gerät einen höhenverstellbaren Kaffeeauslauf oder eine Abtropfschale, die herausgenommen werden kann, bietet. Dies ermöglicht Ihnen das Unterstellen von größeren Tassen oder Latte Macchiato Gläsern, gleichzeitig verhindert es aber auch das Herumspritzen von Kaffee, wenn Sie eine kleine Espressotasse unterstellen möchten.

Zusatzfunktionen

Die meisten Hersteller bieten ihre Padmaschinen mit einigen Zusatzfunktionen an. Diese benötigen Sie nicht unbedingt, einige sind aber durchaus sinnvoll.

Zum Sparen von Strom sind inzwischen fast alle Maschinen mit einer automatischen Abschaltautomatik versehen. Dies verhindert das Verschwenden von Strom, wenn Sie einmal vergessen sollten die Maschine abzustellen. Kaffeepadmaschinen schalten sich dabei, je nach Modell, nach 15 oder 30 Minuten ab.

Ein wichtiger Punkt bei der Nutzung von Kaffeepadmaschinen ist die regelmäßige Entkalkung. Da dies im Alltag gern vergessen wird, haben einige Padmaschinen mittlerweile integrierte Entkalkungserinnerungen. Hier kann die Maschine selbst feststellen, wann eine Entkalkung nötig ist und signalisiert dies durch das Leuchten einer bestimmten Taste oder einem Signalton.

Bei einigen Padmaschinen lässt sich außerdem die Wassermenge individuell ändern. Damit können Sie die geeignete Stärke und die Menge an gebrühtem Kaffee perfekt für Ihre Tassen einstellen. Auch hier gibt es Unterschiede zwischen den einzelnen Herstellern und Modellen. Einige bieten nur die Auswahl zwischen zwei oder drei voreingestellten Wassermengen, bei anderen Geräten ist es sogar möglich eine individuelle Menge einzustellen.

Reinigung

Mit Ihrer Kaffeepadmaschine möchten Sie vor allem eine Auszeit mit leckerem, heißen Kaffee genießen. Ärgerlich ist es dann, wenn Sie mit der Reinigung mehr Aufwand haben, als Sie Zeit mit Kaffee trinken verbringen. Sie sollten sich deshalb schon vor dem Kauf mit den Reinigungsoptionen der Padmaschine auseinandersetzen, die Sie ins Auge gefasst haben.

Vor dem Kauf sollten Sie sich darüber informieren, inwieweit die Teile des Maschine auseinandernehmbar sind und ob diese spülmaschinengeeignet sind. Wichtige Teile einer Padmaschine sind in erster Linie der Kaffeepadhalter, die Abtropfschale sowie das Gitter darüber, der Wassertank und – soweit vorhanden – der Milchschlauch beziehungsweise die Milchdüse. Hier ist es nicht unbedingt notwendig, dass alle Teile spülmaschinenfest sind. Dennoch erleichtert Ihnen das die Reinigung enorm.

Neben der Reinigung der Einzelteile müssen Kaffeepadmaschinen auch von innen von Zeit zu Zeit gereinigt werden. Eine regelmäßige Entkalkung ist nicht nur aus hygienischen Gründen sinnvoll, sondern verlängert auch die Lebenserwartung Ihrer Maschine und sichert die Qualität des Kaffees. Viele Kaffeepadmaschinen bieten deshalb ein eigenes Entkalkungsprogramm. Wenn Sie dies gestartet haben, führt die Maschine die Entkalkung nahezu selbstständig durch. Dies ist eine große Erleichterung gegenüber einem Modell ohne Entkalkungsprogramm, bei dem Sie selbst das Wasser in einzelnen Durchgängen durchlaufen lassen müssen.

Neben der Entkalkung ist es für Kaffeepadmaschinen mit Milchschäumer auch sinnvoll ein extra Reinigungsprogramm für den Milchschlauch beziehungsweise der Milchdüse zu haben. Geräteteile, die mit Milch in Kontakt gekommen sind, sollten zeitnah nach der Nutzung gereinigt werden um kein Gesundheitsrisiko einzugehen. Hierfür sind die entsprechenden Maschinen meist mit geeigneten Programmen ausgestattet, welche Ihnen die Reinigung abnehmen.